vlglogo
shlogo
Christine Adamczik

Neu:

Christine Adamczik/Siegfried Heinz-Jürgen Ahlborn: Das Gedächtnis der Edelsteine

ISBN 978-3-931156-56-5;  36 farbige S. gb.,   16,- Euro     Bilderschau hier

Christine Adamczik wurde 1956 in Hameln geboren. Seit ihrem 10. Lebensjahr ist sie mit der Aquarellmalerei vertraut. Beruflich führte der Weg über die Sozialpädagogik in die Waldorferziehung. Heute ist sie freiberuflich in der Kunsttherapie tätig, erteilt freie Malkurse und Fortbildungsveranstaltungen in verschiedenen pädagogischen Einrichtungen.

Siegfried Heinz-Jürgen Ahlborn wurde 1949 in Schloß Hamborn geboren. Als Reiseleiter hat er über viele Jahre weite Teile der Erde kennengelernt. Seit 1981 ist er als freier Heilpraktiker und Buchautor bei Paderborn tätig. edel2

Märchen sind seit jeher nicht nur "Märchen" gewesen, sondern waren schon immer Ausdruck tiefster Welten- und Menschenerkenntnis. In ihrer eindrucksvollen Bildersprache beleben sie bis heute die Phantasie der Menschen für Geheimnisse, die weit über die Begriffe des modernen Denkens hinausreichen. So ist es auch mit der vorliegenden kleinen Geschichte über das Gedächtnis der Edelsteine. Wer die Sprache und vor allem die wunderschönen Bilder dieser Geschichte auf sich wirken läßt, wird bald bemerken, daß diese kleine Geschichte eigentlich keine "kleine", sondern eine "große" Geschichte ist. Die vorliegenden Bilder von Christine Adamczik sind ein Beispiel dafür, wie künstlerisches Gestalten Vorgänge sichtbar machen kann, die sonst nur in der Empfindung bleiben müssen. In den Bildern aber treten sie – durch das Licht, am Licht – in die Erscheinung.  Die Farben sind Taten und Leiden des Lichtes – sagt Goethe. Und so machen sie uns in der Bilderfolge dieses Buches in ergreifender Weise die Taten und Leiden des Engels anschaulich, der vom Engel zum Menschen und von dort selbst zum Schöpfer wird. Das Märchen ist aus dem Buch "Sterne, Mensch und Edelsteine" von Siegfried Heinz-Jürgen Ahlborn entnommen, das in der 2. Auflage erschienen ist.

Rezension hier

 

Copyright dieser Seite © by Verlag Ch. Möllmann, Schloss Hamborn,