vlglogo
shlogo

Heinrich Schirmer

Heinrich Schirmer: Mein Held legt seine Nerven bloßschirmerheld

Der Kampf um den Menschen
ISBN 978-3-89979-336-9;  14,00 Euro

Der zweiundfünfzigjährige Tübinger Philosophieprofessor und Nietzsche-Spezialist Thomas Seiler gerät in eine tiefe biografische Sinnkrise.
Er verliebt sich in die fünfundzwanzigjährige Studentin Sorah Hanssen, durch die er auch mit Rudolf Steiners Buch Die Philosophie der Freiheit  Bekanntschaft macht.
Die Liebe, in allen ihren Schattierungen, und das Bewusstwerden der eigenen Identität und Sterblichkeit sind zwei gleichberechtigte, aber sich ergänzende Wege einer Erkenntnis, nach der sich der schreibende und beschriebene Seiler sehnt.
Er ahnt dunkel, dass die Suche nach sich selbst nur mit dem Einsatz des ganzen Lebens verbunden ist. Ist der imaginierte Tod Thomas Seilers innerhalb der Erzählung ein Erkenntnismoment für den schreibenden Professor, der sich dadurch aus seiner eigenen Krise befreit?

Zum Autor
Heinrich Schirmer (1952)
studierte Germanistik, ev. Theologie, Philosophie und Erziehungswissenschaften in Marburg. Dr. phil.,
langjähriger Oberstufenlehrer an verschiedenen Waldorfschulen.
Zahlreiche Fachpublikationen zur Pädagogik, Literatur und Philosophie.
Die vorliegende Erzählung Mein Held legt seine Nerven bloß ist Heinrich Schirmers erste rein fiktionale Veröffentlichung

Heinrich Schirmer: Poesie und ErkenntnisSchirmer Steffen

Versuch über Albert Steffen
ISBN 978-3-89979-318-5;  13,00 Euro

Der Schweizer Schriftsteller Albert Steffen (1884 - 1963) ist heute als Dichter nahezu unbekannt. Nur wenige Zeitgenossen dürften seinen Namen kennen und noch wenigere Leserinnen und Leser  etwas mit seinem Werk verbinden. Das ist erstaunlich, denn zu Beginn des 20. Jahrhunderts galt Steffen durchaus als ein vielversprechender Stern am Literaturhimmel. Rilke etwa schreibt: Seine Feder ist eine der wenigen ganz verantwortlichen und reinen, ich möchte nichts versäumen, was aus ihr hervorgeht. Nachdem sich Steffen öffentlich der Anthroposophie zugewandt hatte, war es um seine literarische Reputation geschehen. Sein dichterisches Werk galt fortan nurmehr als ein abstrakter Versuch, anthroposophische Gedanken in eine poetische Form zu kleiden. Aber so eindimensional ist die Sache nicht. Am Beispiel von Steffens Roman Die Bestimmung der Rohheit soll der Versuch gemacht werden, das Verhältnis von Poesie und Erkenntnis im Leben und Werk des Dichters neu für unsere Gegenwart zu verorten.

 

Copyright dieser Seite © by Verlag Ch. Möllmann, Schloss Hamborn,                                  Impressum